Frankreich 2022, V: Honfleur, Fecamp II und mal die Seele baumeln lassen

Unser heutiges Ziel befindet sich in direkter Nachbarschaft zu Deauville und Trouville und hätte vermutlich auch einen Tag vorher besucht werden können. Doch wir wollten es ruhig angehen lassen, da man eh nicht die gesamte Normandie in den 19 Tagen, die wir haben, abreißen kann. Die größeren Städte bleiben bei uns schon auf der Strecke, keine Lust auf Le Havre oder Lisiex. Rouen wird bei uns ein Art Gnade von zwei Stunden erhalten, wir wollen dem Hund nicht so viel Pflastersteingetrampel antun und wenn, dann sollte doch bitte schön nen bissel Strand auch dabei sein!

Alos, es ging nach Honfleur, gleich neben Trouville und wenn man die Seine überquert, in direkter Nachbarschaft zu Le Havre. Wir frühstückten aber erstmal gelassen bei uns und machten uns gegen 9:30 Uhr auf den Weg, um kurz vor 11:00 Uhr am Hafen einzuparken.

Der erste Weg führte uns zum öffentlichen Klo und mit einem zufriedenen Blick verließen wir im Anschluss die Fischhalle…..der perfekte Ort um später etwas in den Magen zu bekommen.

Honfleur ist dast nur Vieux Bessin, das alte Hanfenbecken. Hier spielt sich das Leben ab, hier wird Honfleur dem Begriff “ schönster Hafen der Normandie“ gerecht, Auch wir erfreuten uns am blauen Himmel und bewunderten die windschiefen Häuser. Das Hafenbecken hat übrigens Ludwig der IV. ( „die Welt dreht dich nur um mich“) angelegt, soviel zur Geschichte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
nach dem Regen am Nachmittag
ebenfalls nach dem Regen, davor war die Seite flirrig

Der Trubel hielt sich, wie in Deauville und Trouville, in Grenzen….Saison und Ferien beginnen erst Mitte Juni. Das vergangene Wochenende war wohl eine Ausnahme, aufgrund des Feiertages.

Natürlich sollte man sich nicht die Altstadt entgehen lassen, auch wenn sich Restaurants, Künstlerateliers, Galerien die Hand reichen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Erwähenswert ist die Kirche Ste – Catherine, der Seefahrt gewidmet, mit Doppelschiff, Glockenturm außerhalb und im 15. Jh. als typische Wikingerkirche oder eben echt normannisch erbaut.

Glockenturm und öff. Toilette
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tatsächlich wurden wir Opfer einer normannischen Regenhusche, die rd. 40 min. alles gab und dann wieder komplett verzogen war!

In den Seitenstraßen findet man noch den einen oder anderen Laden mit tollen normannischen Leckereien, diesmal fanden wieder eine Fischpaste, sowie eine kleine Flasche Calvados neue Besitzer.

bissel Muh Pippi gefällig, kleiner Scherz!

Erneut kam der blaue Himmel durch und unser Nachmittagsziel stand fest…..Yport und dort an den Strand.

Vorher gab es ein Fischsüppchen mit Crevetten und einen Abstecher an den Plage de Honfleur.

Der Strand“ ist quasi die Promenade an der Seine Mündung.

Ganz am Ende der Mole konnten wir sehen, wie sich der Fluss und der Atlantik miteinander vereinen, der Blick auf das andere Flussufer zeigt auf Le Havre und die Industrieanlangen.

Seine und Atlantik

Zurück liefen wir über den Jardin Charaktere, der Berühmtheiten der Normandie gewidmet ist. Es stehen Büsten von den jweiligen Herrschaften herum, erwähnenswert sind natürlich Monet und Boudin, Dem Erstern hat man die Seerosen geweiht.

Monet

Wieder ging es über die Ponte Normandie Rochtung Yport. Wir beschlossen, nach einer Woche Fahrerei einen Ruhetag in Yport und Fecamp einzulegen, großartiges Sightseeing setzt erst wieder am 01.06+ 02.06. ein. Bis wir aber in Yport ankamen, machten wir noch ein,zwei, drei Fotostops, typisch normannisch war gewollt.

Unser Nachmittag ist schnell erzählt! Wir begrüßten unsere neuen Nachbarn, fünf Jungs auf Sauftour. Das ältere Paar ist tatsächlich abgereist und hat den Platz wieder frei gemacht. Pech für Emily, wir hatten uns über eine Spielwiese für sie gefreut.

Da das Wetterchen alles gab, im Schatten fette 19 Grad angezeigt wurden, liefen wir nach Yport und gingen dort Galettes essen. Leider hatte unsere Bierkneipe geschlossen, wir wollten doch die Becher……zumal man ja fett Pfand drauf zahlt, quasi nur halb geklaut. Der Ort war fast wie ausgestorben, es ist eben noch Vorsaison.

Wenn man nach Yport läuft, trifft man übrigens auf diese Schönheiten:

Hotel Nomand, der schiefe Turm von Yport

Wir hatten uns aus einem Supermarkt Cidre und Baquette mitgenommen, so ließ sich, in der Kombi mit Salami der späte Sonnesnschein nutzen.Richtig frisch wird es erst ab 21:30 Uhr, wenn unser Platz keine Sonne mehr bekommt…..

Fast ein Faulenzertag, 01.06.2022:

Wir schliefen aus, pünktlich um 9:00 Uhr wurden wir wach, frühstückten mit Camenbert und der hausgemachten Erdbeermarmelade aus Yport…..grandioses Zeug, beste Erdbeermarmelade der Geschichte ( ich mag eigentlich keine Erdbeeren ).

Mathias fing unser Fleisch für den Grill, Emily lag im Gras und bewunderte die Welt…..wir waren faul, Ziel waren heute Romane, Reiseführer, Blog und der eine oder andere Cidre.

Gegen 13:45 Uhr ging es dann aber doch noch nach Fecamp, da ich den Palais Bénédictine sehen wollte. Mathias hatte eher Carrefour und die Tanke im Visier und so bekam Jeder seins. Emily wartete brav in der Wohnhöhle und verschlief die nächsten zwei Stunden.

Vorher gabs noch nen flirrigen Blick auf Fecamp und dann das Highlight des Tages……verspielt, verspielter am Verspieltesten.

Wer jetzt glaubt, dass die Kirchenobrigkeit diesen Protzpalast sein Eigen nennt, der schaut hier:https://de.wikipedia.org/wiki/Bénédictine

Bénédictine gehört heute zur Bacardi Gruppe….Prost!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei Carrefour ließen wir uns durch den Supermarkt treiben, staunten über 20 Champagnersorten, schüttelten den Kopf , Öl und Senf sind auch hier ausverkauft, der Unterschied….das Billigzeug steht in den Regalen, das qualitativ gute Zeug ist weg! Da sind wir wieder bei der Frage, wieviel sind mir gute Lebensmittel wert?! In Frankreich wird definitiv mehr Geld für Lebensmittel ausgegeben, obwohl die Grundnahrungsmittel nicht teurer sind als bei uns.

Mathias sprang gegen 16:00 Uhr in den Pool, ich genoss um 18:00Uhr tatsächlich eine WARME Dusche!

Wir schmissen den Grill an und genossen das Steakund den Cidre vom Yporter Wochenmarkt, sowie das Gratin aus dem Carrefour, Mischwirtschaft!

6 Gedanken zu „Frankreich 2022, V: Honfleur, Fecamp II und mal die Seele baumeln lassen“

  1. Tolle Fotos und wunderbare Farben, Emily ist einfach wunderhübsch und sieht schon so verwegen normannisch aus. Und ich bekomme beim Lesen einen Riesenappetit. Wir bedanken uns sehr und wünschen noch eine interessante Reise.
    Ruth, Monika und Frieda

  2. Hallo liebe Kinder und liebe Emmi,
    nun müssen wir uns doch auch mal melden und uns für die schönen Bilder und Berichte bedanken. Ihr habt euch wieder das richtige Ziel ausgesucht, alles sieht so puppig und gepflegt aus.
    Wunderschöne Häuser ,da könnt ihr Eins mitbringen und natürlich das gute Essen nicht vergessen. Nehmen die Austern, den Krebs und die Shrimps , ach eigentlich alles. Für euch noch schöne Erlebnisse und gute Erholung, bis zum nächsten Bericht liebe, liebe Grüße Mama Manuela und Klaus

    1. Ihr Lieben, danke für Eure Nachricht. Ja, unser Uhrlaubsziel begeistert, oftmals denkt man an Filmkulisse, Essen ist sehr gut, selbst wenn selbstgekocht.
      Leider geht unsere Schönwetterperiode wohl auch hier zu Ende, ab Samstag soll es vier Tage hintereinander regnen….schauen wir mal. LG von uns Drei

  3. Ihr Lieben, danke für Eure Nachricht. Ja, unser Uhrlaubsziel begeistert, oftmals denkt man an Filmkulisse, Essen ist sehr gut, selbst wenn selbstgekocht.
    Leider geht unsere Schönwetterperiode wohl auch hier zu Ende, ab Samstag soll es vier Tage hintereinander regnen….schauen wir mal. LG von uns Drei

  4. Wieder echt tolle Eindrücke! Ein Städtchen hübscher als das andere. Und der chillige Nachmittag nach so viel Action und Fahrerei war mehr als überfällig. Ist ja schließlich Urlaub . Liebe Grüße aus Chicago!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.