Philippinen 2016: El Nido II

Nach Tagen am Sandflohstrand Nacpan ging es über holprige Straßen in einem Van wieder zurück nach El Nido. Gott sei Dank, nicht wieder mit dem Tricycle.

Wir wohnten diesmal im La Salangane, ein Tip aus dem Lonely Planet. Preislich ganz ähnlich wie das Forever Blessed, Lage direkt am Strand- Zimmer sehr urig ( Bild folgt, liegt aufgrund des Wasserschadens meiner Kamera bei meinem Liebsten auf dem Rechner) .

Den Tag vertrödelten wir im Dorf, genossen nen Pancake und stellten fest, wie wenig das Nest zu bieten  hat, wenn man nicht am Strand liegt.

Der Pancake Shop und dahinter das Forever Blessed ( unser erstes Hostel) …die zweite Etage ist im Bau

Am folgenden Tag ( den Abend hatten wir wieder im Art Cafe´vertändelt)  zogen wir los auf Tour C. Diese war noch voller als Tour A und zum Teil echt grenzwertig, wieviele Touristen in Höhlen, Lagunen bzw. am Shrine auf den Viewpoint gelassen wurden. Da muss sich die philippinische Tourismusbehörde etwas einfallen lassen, gerade der Viewpoint mit einem steilen und gefährlichen Aufstieg ( wer da stürzt, landet auf Felszacken und ist vermutlich mausetot) muss gesichert werden. Es ist anzunehmen, dass in den nächsten Jahren mehr und mehr Touristen in die Gegend kommen.

Anbei ein paar Impressionen der Lagunen, Strände und auch vom Viewpoint. Das abschreckende Beispiel am Anfang zeigt Nichtschwimmer mit Westen, die zu einem verborgenen Strand ( Eingang/ Ausgand siehe Löchlein am linken Bildrand) gezogen werden.

Insgesamt besuchten wir Helicopter Island ( sieht aus wie nen Heli) mit supertollen Schnorchelgelegenheiten und einem hübschen Strand.

Danach folgten der oben genannte Secret Beach, unser Lunch Beach und der Shrine. Welcher an sich nicht beeindruckend war, die Aussicht dafür umso schöner

2 Bilder unten, Helicopter Island Beach

mittig wir, rechts der Heli

Lunch Beach

Secret Beach

es geht auch ohne Menschenmassen- man muss nur ausharren

Lagune – Menschenmassen ( zumeist Nichtschwimmer) – Alle durch dieses kleine Loch ganz oben geschlörrt ( s. Bild 1)

bizzarre Schönheit

Die Aussicht vom Shrine, wer hier fällt, hat verloren. Man beachte die Boote, nicht wenige Touris hier oben

der Shrine von unten, Kirche und Nebengebäude sind schon verlassen und entweiht- Fotos nicht lohnenswert-  die Aussicht machts

Unser Fazit zu Tour C: Die Schönheit ist noch wilder, es ist noch schwieriger sich die Orte und Sehenswürdigkeiten zu erkämpfen. Uns hat Tour A mehr Spaß gemacht, vermutlich weil wir nicht mit den Massen schwimmen wollten. Wer allerdings genug Zeit in El Nido mitbringt, sollte dennoch beide Touren buchen und genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.