England 2005: Lohnt ein Tag in London ????

Ich bin fast unbefleckt was das Vereinigte Königreich angeht. Habe als Teenie nicht den Genuss einer Klassenfahrt nach London erlebt Auf eine Sprachreise hatte ich nicht so richtig Lust und zog den USA Aufenthalt mit 15 einfach dem schlechten britischen Essen vor.

Abgeschreckt haben mich bislang das gemeinhin schlechtere Wetter, Lamm mit Minzsauce oder auch Fish and Chips und die bekannten  höheren Lebenskosten- kurz und gut, ich hatte nie Lust auf die Insel!
Das hat sich mittlerweile zumindest in Teilen relativiert, zum  Beispiel hätte ich große Lust auf Schottland oder auch die Kanalinseln. Mal schauen was die Zukunft in Sachen GB so  bringen wird. Insbesondere die Mitnahme unseres Wauzis ist zu klären, denn ohne Westie geht’s nicht in die Highlands. Immerhin ich habe es 2018 nach Gibraltar geschafft und dann war da ja noch das Jahr 2005…..

Im  besagten Jahr habe ich mich für einen einzigen Tag in der Hauptstadt von England aufgehalten. Ich bin wie die Jungfrau zum Kinde zu diesem Aufenthalt gekommen, Hintergrund war das Unvermögen von Ryanair meinen Anschlussflug von London nach Göteborg zeitnah nach Landung in Stansted durchzuführen. Direktflüge nach Göteborg gab es damals noch nicht und so flog ich für ein Pfund ( echt wahr) zum allerersten Mal mit Ryanair. Ich bin Jahre später nochmal nach Riga mit Denen geflogen, grundsätzlich meide ich die Linie. Ich kann mich noch daran erinnern, dass der Kapitän im Landeanflug auf Stansted ganz fröhlich verkündete : “ dicker Morgenverkehr über London aber Sie wissen ja, Ryanair zieht man immer rein!“.

Und so landeten wir als Einzige pünktlich.  Wochen später las ich in einem bekannten dt. Magazin, dass Ryanair grundsätzlich am Kerosin spart, die Worte des Flugchefs habe ich nie vergessen und seitdem versucht diesen Drecksladen zu meiden.

Also ging es, an einem schönen sonnigen Februartag, mit dem Standsted Express ziemlich entspannt in die City und ich zog absolutes Power Sightseeing mit meiner lieben Freundin Heike, die die Stadt ganz gut kannte, an diesem Tag durch.

Zunächst schaute ich mir den Tower of London von außen an, danach schlenderten wir zur Tower Bridge und der London Mint.

I

Natürlich bewunderten wir auch Big Ben und die Westminster Abbey.

Auch wenn die Bilder das Wetter von damals nicht wiedergeben. Es war Februar und durchaus vorfrühlingshaft, wie wir bei unserem Bummel zum Buckingham Palace erfreut feststellten. Die britischen Mädels hatten die Strümpfe schon in den Winterschlaf geschickt, ich bekam im Anschluß an diese Reise den fetten Rotz.

Ich hatte Geschmack an der Stadt gefunden und fand es damals ziemlich schade, dass mein Aufenthalt doch so beschränkt war. Um auf die Ausgangsfrage zurück zu kommen…ja, es lohnt sich, auch für ein paar Stunden und macht tatsächlich Lust auf mehr.

Am späten Abend hoben wir von Stansted mit Ziel Göteborg ab,  und besuchten eine andere bezaubernde City in einem Land, welches ebenfalls nie wirklich auf meiner Bucketlist gestanden hatte- SCHWEDEN.

Warum ich mich jetzt an die Berichte 2005 ransetze ? Langes kurz erzählt, meine Kindergartenfreundin Heike ist im letzten Jahr nach kurzer aber schwerer Krankheit mit nur 47 Jahren verstorben und ich bin in der Aufarbeitung des Verlustes über die alten Fotos gestolpert und denke, auch diese Reisen gehören gewürdigt und sollten nicht in Vergessenheit geraten. Deshalb bekamen die sicherlich nicht guten Fotos ein kleine Facelifting in LR und werden mit erneutem Besuch von London mit hoffentlich besseren Ergebnis ergänzt werden.

Ein Gedanke zu „England 2005: Lohnt ein Tag in London ????“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.